scroll

© 2024

Schwarzes Brett

Endlich Denkmal! Ostmoderne U-Bahnhöfe in Berlin auf der Denkmalliste

2017 versprach der Berliner Senat die Unterschutzstellung von ostmodernen U-Bahnhöfen in Berlin. Jetzt endlich ist es geschehen!

Essay: DDR-Archigrafie

Schrift trifft Bau. Was wäre die DDR-Architektur ohne ihre ikonischen Schriftbegleiter? Avantgardistisch komponierte Brands oder handgefertigte Neonzüge signierten nicht nur so manche Fassade, mit ihrer Ästhetik konnten sie ganze Gebäude dominieren.

Die Platte im Atomino

Zum Tag der Stadtplanung verwandelte sich das Chemnitzer Atomino zu einem Refugium des Plattenbaus, für einen Abend. Ungewöhnlich aber wunderbar für einen Musikklub.

Der Reiniger, die Katze und der Mond

Im Museum Utopie und Alltag in Eisenhüttenstadt eröffnet am 18. November 2023 eine neue Sonderausstellung des Künstlerinnenkollektivs U5.

Ausgezeichnet: Cosmic Communist Constructions Photographed

Mit seinem Buch CCCP war Fréderic Chaubin einer der Wegbereiter für Fotografie und Erforschung des sowjetischen Brutalismus der Spätmoderne.

Ostmoderne auf der Shortlist des DAM Architectural Book Award

Das Kollektiv wurde vom Deutschen Architekturmuseum mit einer Position auf der Shortlist der schönsten Architekturbücher ausgezeichnet.

Essay: Als Hoyerswerda Zukunft war

Hoyerswerda und die Zukunft führen eine intensive Beziehung miteinander. Ein Rückblick auf die Geschichte der Zukunft im Spiegel der ostmodernen Baugeschichte.

Call for Papers: Werkstattgespräch am IRS

... am 11./12. April 2024. Abstracts können eingereicht werden bis zum 8. Dezember 2023.

→ alle Beiträge lesen

Béton brut

Chemnitzer Platte

Fotos in alten Illustrierten der DDR lassen vermuten, dass sich in den 1970er Jahren ein süßes Gebäckstück aus dem Plattenbaugebiet „Fritz Heckert" großer Beliebtheit erfreute: die Chemnitzer Platte. Wir versuchen, die Tradition des Chemnitzer Platte-Backens wiederzubeleben.

Beton-Festival

Im Spätsommer des Kulturhauptstadtjahres feiert das Institut für Ostmoderne das „Beton-Festival 2025“. Mit Musik, Ausstellungen und Performances.

Chemnitz Ostmodern. Digitalkultur

Mitmachen ausdrücklich erwünscht! An der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft entsteht eine partizipative Ausstellung zur Ostmoderne in Chemnitz. Alles digital und natürlich wunderbar subjektiv.

Überraschungen zur Kulturhauptstadt

Unsere Events und Aktionen im Kulturhauptstadtjahr. Nähere Infos und Newsletter gibt es zeitnah hier.

Institut

1. Es war einmal...

und ist auch noch! Ein Busbahnhof in Chemnitz mit spektakulärem Pylonendach. Der Gründungsmythos des Instituts für Ostmoderne.

2. Hoch hinauf zur Gründung des Instituts

2019 wurde das Institut für Ostmoderne im Himmel über Chemnitz, in der Bar des Dorint Hotels gegründet.

3. Plastewochen und Metallbuchstaben

Die ersten Veranstaltungen: der ostmoderne Waschsalon, Neu! Ostmoderne! und eine Rettungsaktion für Buchstaben.

4. Das Logo: Sinnbild unserer Arbeitsphilosophie

Mehr als eine Design-Entscheidung. Ein Kunstwerk von 1973 wird zum Logo des Instituts für Ostmoderne.